Mitglied der österreichischen Gesellschaft für tierärztliche Zahnheilkunde

Leistungsübersicht

 In Alland und Umgebung bieten wir nach telefonischer Vereinbarung Hausbesuche an!

Zahnbehandlung

 

Mithilfe unserer ULTRA modernen Zahnstation entfernen wir Zahnstein und polieren die Zähne im Anschluss.

Das digitale Zahnröntgen hilft die im Knochen befindlichen Strukturen (Wurzeln) und auch den Kieferknochen in Sekundenschnelle zu beurteilen. Dieses sehr wichtige diagnostische Gerät ermöglicht die Beurteilung, ob Zähne im Kiefer verbleiben können, oder nicht. Mit der Turbine können Wurzelbehandlungen und Füllungen durchgeführt werden. Auch abgebrochene Zähne bei Junghunden können so mithilfe der Vitalamputation gerettet und erhalten werden.

 

Auch bei Nagern können wir mit den rotierenden Geräten nicht nur die vorderen sichtbaren Nagezähne, sondern auch die in der Maulhöhle verborgenen Mahlzähne kürzen, und falls nötig mit einem Röntgenbild deren Beschaffenheit kontrollieren

 Zu unseren Standards gehören:

 

 Zahnextraktionen, Füllungen, Wurzelbehandlungen,

 Zahnaufbauten, Vitalamputationen, Versiegelungen,

 Polituren, Zahnkürzungen (Nager), Kieferchirurgie

 und Behandlung oraler Tumore !

 

Röntgen und EKG

 Da sich durch die im Laufe der Jahre verbesserte

 Fütterung unserer Haustiere nicht nur die

 Lebenserwartung sondern auch die Zahl der

 Herzerkrankungen erhöht hat, ist zu deren Abklärung das

 EKG eine sehr hilfreiche Methode (zum Beispiel bei

 Herzklappeninsuffizienz, Herzvergrößerungen,

 Herzrhythmusstörungen).

 

 

 

 

 

 

 

 

 Aber auch bei jungen Tieren kommen des öfteren

 Herzerkrankungen vor, die bereits angeboren sein können

 und mit einem EKG abgeklärt werden.

 Mit unserem digitalen Röntgengerät können wir auch die

 kleinsten Veränderungen in kürzester Zeit erkennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Auf diesem Röntgenbild kann man eine vergrößerte Leber

 erkennen.

 

 Mit Hilfe einer zusätzlichen Blutanalyse kann eine

 Fehlfunktion dieses Organs festgestellt werden.

Operationen

In unserer Ordination werden sämtliche Weichteil- und Knochenoperationen durchgeführt.

 

Ein Inhalationsnarkosegerät und eine moderne Narkoseüberwachung ermöglichen eine gut zu steuernde Anästhesie. Dadurch können auch länger dauernde Operationen ohne größeres Narkoserisiko für Ihr Tier durchgeführt werden.

 

  In komplizierten Fällen ziehen wir namhafte Experten zu.

ERVIP Untersuchung

Aufgrund der immer häufiger vorkommenden Erbkrankheiten bei verschiedenen Hunderassen wurden von der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Vereinigung österreichischer Kleintiermediziner standardisierte Untersuchungen zur Überprüfung diverser Erbkrankheiten eingeführt. Diese Untersuchungen dürfen nur von dafür speziell ausgebildeten Tierärzten durchgeführt und anschließend in einen Erb Vital Pass eingetragen werden.

 

Ich habe mich auf das Gebiet der Patellaluxation (Kniescheibenluxation), die besonders bei Klein- und Kleinsthunden vorkommt, spezialisiert. Diese Untersuchung wird am stehenden und am liegenden Hund durchgeführt und ist absolut schmerzfrei.

 

Blutanalyse

Blutbilder geben wertvolle Rückschlüsse auf Organfunktionen und Entzündungsprozesse bei akuten und chronischen Erkrankungen.

 

Für die Notfallmedizin ist ein vor Ort durchgeführtes und daher schnelles Blutbild oft lebensrettend.

 

 

Bei chronischen Erkrankungen ermöglicht es ein gezieltes und sofortiges Eingreifen.

Blutdruck

Wie auch beim Menschen gehört die Blutdruckmessung auch beim Kleintier mittlerweile zur Standarduntersuchung bei älteren Patienten.

 

Besondere Bedeutung hat die Blutdruckmessung nicht nur bei herzkranken Tieren (hier sollte mindestens 2x jährlich der Blutdruck gemessen werden), sondern auch bei nierenkranken Katzen, da hier ein zu hoher Blutdruck die Niere zusätzlich schädigt!

 Diese wichtige Untersuchung wird bei älteren Tieren in unserer Ordination standardmäßig durchgeführt.

Heimtierausweis

DER NEUE EU-HEIMTIERAUSWEIS IST SELBSTVERSTÄNDLICH BEI UNS ERHÄLTLICH!

 

Das Mitführen des EU-Heimtierausweises ist ab 3. Juli 2004 bei Reisen innerhalb der Europäischen Union verpflichtend vorgeschrieben!

 Folgende nicht EU-Länder haben sich diesen Reisebestimmungen angeschlossen:

 

 Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz,

 Vatikanstaat.

 

 Für andere Länder gelten die jeweiligen nationalen Bestimmungen.

Mikrochip für Hunde und Katzen

Bei dem Mikrochip handelt es sich um ein etwa reiskorngroßes Implantat, das den Tieren ohne Narkose, völlig schmerzfrei in Form einer Injektion unter die Haut am Hals eingesetzt wird. Mittels eines Lesegerätes kann die Information des Chips von jedem Tierschutzhaus, Tierarzt und anderen behördlichen Stellen abgelesen werden.

 

Diese Kennzeichnung soll dazu dienen, jedes Tier unwiderruflich (das heißt nicht nur im Falle des Verlustes, Entlaufens oder Diebstahles, sondern auch im Falle von aggressivem Verhalten gegenüber Menschen) identifizieren zu können.

 

Unabdingbar ist auch die Registrierung jedes Hundes und jeder Katze in einer Heimtierdatenbank. Hunde müssen zusätzlich  auch im Haustierzentralregister registriert werden.

 

 Gerne führen wir alle nötigen behördlich vorgeschriebenen Registrierungen für Sie durch.

Hausapotheke

Durch die Hausapotheke ist es möglich einen Vorrat sowohl an Medikamenten als auch an Futtermitteln anbieten zu können.

 

Im Gegensatz zu einem Apotheker ist der Tierarzt ein Spezialist für Tierarzneimittel und kennt die besonderen Bedürfnisse oder auch Unverträglichkeiten der diversen Tierarten und Rassen.

 Deshalb dürfen verschreibungspflichtige Medikamente für Tiere auch in Apotheken nicht ohne Rezept abgegeben werden.

Geriatrie

 

Die Lebensqualität des Tieres kann auch bis ins hohe Alter erhalten bleiben, wenn rechtzeitig durch geeignete Untersuchungen diverse Organdefizite festgestellt und anschließend ausgeglichen werden.

 

Die Blutanalyse und eine Herzuntersuchung (EKG) sind probate Untersuchungsmethoden.

 

 Deshalb sollte bei Hunden und Katzen etwa ab dem 8-10 Lebensjahr 1x jährlich nicht nur eine komplette klinische

 Untersuchung, sondern auch eine Herz- und Blutuntersuchung, sowie eine  Blutdruckmessung durchgeführt werden.

Erste Hilfe

Um eine bessere Zusammenarbeit zwischen Tierarzt und Tierbesitzer zu erreichen bzw. eine optimale Erstversorgung eines verletzten oder erkrankten Tieres zu gewährleisten, werden in der Ordination regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse abgehalten.

 

 

Erste Hilfe bedeutet nur die erste Behandlung vor Ort - an der Unfallstelle - durchzuführen, denn jede Hilfe ist besser als keine Hilfe

Für Termine oder Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Häufige Unfallursachen:

 

- Autounfälle

- Vergiftungen (Giftpflanzen, Rattengift, etc.)

- Elektrischer Strom

- Hitze (z.B. im Auto)

- Kämpfe zwischen Artgenossen

- Feuer/Hitze (Herd etc.)

- Kälte

- Wasser (Schwimmbad)

- Stürze (Fenster)

Unfallfolgen:

 

- Stumpfe Traumen

- Fremdkörper bzw. Vergiftungen

- Hitzschlag

- Bisse bzw. Schnittverletzungen

- Verbrennungen

- Erfrierungen

- Ertrinken

- Sturztraumata

Erste Hilfe Prioritäten:

 

-Ruhe bewahren, sich dem Tier behutsam nähern, besondere Vorsicht vor schwer verletzten Katzen oder Wildtieren

(Diese neigen durch starke Schmerzen zu Aggressionen).

 

 

Bei schweren oder lebensbedrohlichen Verletzungen oder Krankheiten sollte das Tier vor Schock durch Wärme und Ruhe geschützt werden.

 

 

- Atmung sicherstellen

- Blutungen stillen

- Kreislauf stabilisieren

- Herzmassage bei Herzstillstand

 Um als Tierhalter passendes

 Erstversorgungsmaterial zu

 besitzen, bekommt jeder

 Kursteilnehmer im Anschluss eine

 kleine Erste-Hilfe-Box. Diese Box

 kann außerdem jederzeit in der

 Ordination erworben werden.

PARASITENBEKÄMPFUNG

Unseren vierbeinigen Freunden fehlt es heutzutage an nichts. Im Gegenteil- die meisten von ihnen haben mehr, als ihnen gut tut: Würmer. Und diese Parasiten fühlen sich im "Hotel Hund oder Katze" besonders wohl.

Die lästigen Gäste verschaffen sich auf vielerlei Art Zutritt: über die Nahrung (z.B. Wild, Mäuse), durch Kontakt mit Artgenossen oder durch Überträger (Flöhe). Symptome wie ein aufgetriebener Bauch, Erbrechen, Abmagerung oder Durchfall treten häufig, aber nicht immer auf.

 

Regelmäßige Entwurmung und Entflohung Ihres Schützlings ist daher eine hygienische Pflicht, so selbstverständlich wie die Fellpflege. Denn egal wie sehr Sie auf Ihren Liebling acht geben- Hunde und Katzen infizieren sich immer wieder mit Würmern. Deshalb empfehlen Tierärzte eine regelmäßige Entwurmung alle 3 Monate. In Regionen, in denen der kleine Fuchsbandwurm vorkommt, empfiehlt sich für Jagd- und Hütehunde oder Tiere die Mäuse jagen, sogar eine Entwurmung alle 4-6 Wochen.

 

Bei Flohbefall kann eine Wiederholungsbehandlung bereits nach 14 Tagen nötig sein. Besonders zu beachten ist auch die starke Verbreitung der Flohentwicklungsstadien in der Umgebung des Tieres (80%), die unbedingt gleichzeitig bekämpft werden muss.

 

Die regelmäßige Entwurmung ist nicht nur ein Gesundheitsschutz für Ihr Haustier sondern auch für Sie und Ihre Familie.

 

Genauso wichtig wie eine regelmäßige Entflohung und Entwurmung ist mittlerweile der Schutz vor Zecken! Diese Blutsauger übertragen auch in Österreich teilweise tödlich verlaufende Krankheiten.

 

Besonders vor Urlaubsreisen in Mittelmeerländer ist ein umfassender Parasitenschutz wichtig

 

 In meiner Ordination berate ich Sie gerne über die neuesten

 Empfehlungen zum Schutz Ihres Haustieres vor allen Parasiten.

FELLPFLEGE

Auch Probleme mit dem Haarkleid und evt. damit verbundenen Hautirritationen sind immer wieder Anlass für einen Tierarztbesuch.

 

Schuppenbefall, fettes oder verfilztes Fell; Haarausfall; Parasiten oder verschiedenste Wunden sind für die Gesundheit des Tieres belastend.

 

Um das Wohlbefinden wie auch das rassetypische Aussehen zu erhalten bzw. wiederherzustellen, bieten wir von der Beratung bis zur fachgerechten Schur (falls nötig auch in Narkose) ein individuelles Pflegeprogramm für Ihren Liebling an.

MASSAGE

Besonders nach Operationen am Bewegungsapparat ist die klassische Massage eine Möglichkeit um Muskeln vermehrt zu durchbluten und damit zur Regeneration anzuregen.

 

Blockierte Gelenke können gezielt bewegt und damit das Tier vermehrt mobilisiert werden.

Aber auch bei gesunden Sporthunden wird die Massage gerne zur Entspannung genutzt.

 Alle nötigen Massagen und Physiotherapien werden von unserer externen tierärztlichen

 Physiotherapeutin nach Terminvereinbarung in unserer Ordination durchgeführt.

NEURALTHERAPIE

Die Gelenke, das Bindegewebe und die Muskulatur können durch lokal applizierte Medikamente zur Entspannung und damit zur Regeneration und Heilung geführt werden.

 

Besonders gut wirksam ist diese komplementäre Methode bei Verrenkungen oder Zerrungen des Rückens.

ERNÄHRUNG

Diverse Erkrankungen aber auch ältere Tiere und solche mit einem sensiblen Immunsystem bedürfen einer speziellen Ernährung, um den Nährstoffbedarf in optimaler Weise zu decken.

Es steht dem Tierbesitzer eine breite Palette an kommerziell gefertigten Diäten zur Verfügung.

Aber auch für das gesunde Tier gibt es für jeden Leistungstyp, jedes Alter, Gewicht und jede Rasse besondere Futterzusammenstellungen.

Dadurch ist es möglich, auch für sehr sensible Tiere die Lebensqualität durch einen geregelten Stoffwechsel zu verbessern.

 Für Tierhalter, die ihre Hunde biologisch artgerecht roh füttern (BARFEN) wollen, können wir

 gerne eine geeignete Ration berechnen.

VERHALTEN

Durch äußere Einflüsse neigen immer mehr Tiere zu Verhaltensauffälligkeiten.

Beispiele: Aggressionsverhalten der Katze ihrem Besitzer gegenüber, Harnmarkieren der Katze, Angstzustände bei Hunden etc..

Mit einer gezielten professionellen Verhaltenstherapie kann ein solches eingelerntes Fehlverhalten wieder ausgeglichen werden.

HOMÖOPATHIE UND BACHBLÜTEN

Die Homöopathie dient bei der medizinischen Behandlung nicht nur als Alternativmethode sondern auch als begleitende Therapie sowohl bei akuten als auch chronischen Prozessen.

 Es handelt sich dabei um Pflanzen-, Organ- und Gewebezubereitungen, Krankheitsstoffe, Spurenelemente, intermediäre Wirkstoffe, verdünnte Toxine und chemische Verbindungen jeder Art.

 

Die Bachblütentherapie ist eine feinstoffliche Behandlungsweise. Krankheiten und Verhaltensstörungen können mit einer Bachblütentherapie als begleitende Maßnahme oft geheilt werden. Die Behandlung ist erfolgreich, wenn eventuelle Haltungsfehler gleichzeitig behoben werden.

Impressum

 

Für den Inhalt verantwortlich:

 

Dr. Nicole Grünwald

Hauptstraße 176

2534 Alland

Tel: 02258-6628

Email: office@tierarzt-alland.at

Datenschutzerklärung

© Dr. Nicole Grünwald